Vom Müll II :
Drei kleine Biographien von „Schauspielern“ des BauchLadenTheaters

Die Boje




lag am Ufer der Nordsee auf Hallig Langeneß. Halligen sind bekanntlich kleine Inseln in der Nordsee, die bei Sturmflut unter Wasser stehen. Damit die Häuser, die trotz dieser Gefahr auf diesen Inseln erbaut wurden, nicht ebenfalls überschwemmt werden, wurden sie auf Warften erbaut, kleinen Erdhügeln oberhalb der Hochwassergrenze. Die Bewohner dieser Häuser lebten früher hauptsächlich vom Fischfang, heute vom Fremdenverkehr.

Die Boje hing vor ihrem Engagement an das BLT an einem Fischernetz, löste sich aber von dieser Aufgabe, um selbständig zu werden. Sie wurde vom Direktor und Bühnenbildner des BauchLadenTheaters während eines Urlaubs entdeckt und sofort unter Vertrag genommen. Ihr wurden die Rollen als "oberer Kugelberg" und als "Insel" angeboten. Sie spielt diese Rollen seit nunmehr bald dreißig Jahren mit äußerster Ruhe und großem Erfolg. Ihr Traum ist es, einmal eine richtige "Schauspielerinnenrolle" zu bekommen.

Die Sichel




stammt aus Plochingen in der Nähe von Stuttgart. Hinter dem Anwesen Panoramastraße 57 war ein Grundstück mit einem riesengroßen Garten, kniehohem Gras, einem hohen, wunderschönen Walnussbaum, Rosenstöcken und einem Abbruchhaus. Das Grundstück gibt es immer noch, nicht mehr das Haus, nicht mehr das Gras und nicht mehr den Walnussbaum und die Rosen. Auf dem Grundstück stehen jetzt vier Reihenhäuser mit Carport. Früher war auf dem Grundstück auch noch ein Holzschuppen. In dem Holzschuppen lag die Sichel. Vor ihrer Berufung an das BLT wurde sie benutzt, das Gras zu kürzen. Im BLT hat sie jetzt eine Hauptrolle in "Die da oben - die da unten" und spielt die "Rutsche" im Gespensterstück.

Die Klopapierrollen




spielen ihre Rolle seit dem ersten Stück, das für das BLT entwickelt wurde, dem Gespensterstück. Weil sie schon so lange dabei sind und weil sie insbesondere bei der Darstellung als "Tonnen" im Gespensterstück den Zuschauern beim abschließenden Rutschen der Gespenster von der Insel, Blatt für Blatt ihr Letztes geben, mußten sie schon des öfteren neu besetzt werden. Stammten noch die ersten beiden Rollen aus einer Toilette des Jugendlagers in Königsdorf, so wurden die jetzigen Darstellerinnen aus einer Öko-Großpackung zweilagig aus Recyclingpapier ans BLT engagiert. Wie schon ihre Vorgängerinnen entwickeln auch sie sich prächtig.